USA-Doppelmoral offensichtlich

USA-Doppelmoral offensichtlich, aber die deutschen gewählten Volksvertreter in Berlin und Co. tun, was sie tun sollen — nicht im Sinne Deutschlands

24. Mai 2024 von Thorsten Schulte

Beispiel 1: US-Finanzministerin droht deutschen Banken (ganz aktuell)

US-Finanzministerin Yellen forderte bei ihrem Besuch in Frankfurt deutsche Banken auf, Schlupflöcher zur Umgehung der Sanktionen gegen Russland zu schließen. Es könnte – so ihre implizite Drohung – sonst selbst Sanktionen gegen Geldhäuser geben, sollten Transaktionen unterstützt werden, von denen Russland militärisch profitiere. (Quelle)

Was machen die USA?
Die US-Regierung setzte am 29. April 2024 Sanktionen gegen russische Banken im Energiehandel bis zum 1. November 2024 mit der „General License NO-81“ aus (Link)

2. Beispiel: USA importieren aus Russland so viel Uran wie nie zuvor 

Ein Land wie Deutschland wird gezwungen, auf russisches Gas aus moralischen Gründen zu verzichten.

USA: Wie die zum US-amerikanischen Handelsministerium gehörende und Statistikbehörde Census Bureau ausweist, wurden im Jahr 2023 701,8 Tonnen angereicherten Urans im Gesamtwert von 1,19 Milliarden Dollar in Russland eingekauft. 

Das ist der höchste Wert seit Beginn der Käufe Anfang der 1990er-Jahre. (Quelle)

3. Beispiel: USA schützen ihre Steueroase 

US-Präsident Biden stammt aus dem US-Bundesstaat Delaware. Delaware ist die US-Steueroase mit Unternehmenssteuern von nur 8,7 Prozent.

https://taxfoundation.org/location/delaware

Während die USA die Schweiz unter Druck setzte, am automatischen Datenaustausch der OECD teilzunehmen (Kontoguthaben werden an das Wohnsitzland einmal jährlich gemeldet), nimmt die US-Steueroase natürlich NICHT daran teil!

https://uskanzlei.com/pages/delaware-fuer-dummies

Diese Kanzlei berichtet hier ganz offen über den Grund für die Nichtteilnahme: “Der Grund dafür ist schlicht der, dass die USA kein Interesse daran haben, ihren eigenen Finanzplatz durch zu viel Transparenz unattraktiv zu machen.” Genau so ist es.

4. Beispiel: Schattenfinanzindex: USA auf Platz 1

Lest selbst die Pressemitteilung des Netzwerks Steuergerechtigkeit vom 17. Mai 2022: “Pressemitteilung zum Schattenfinanzindex 2022: Schattenfinanz torpediert Sanktionen und Rechtsstaat”. Das ist also der “Musterknabe”. Vorsicht Ironie.

GLEICHES RECHT FÜR ALLE? Sicher nicht. 

Rang 2022RechtsgebietRang 2020Anteil am Finanzmarkt
1USA225,8 %
2Schweiz33,9 %
3Singapur55,6 %
4Hongkong43,9 %
5Luxemburg611,3 %
6Japan72,8 %
7Deutschland145,2 %
8Vereinigte Arabische Emirate100,2 %
9Britische Jungferninseln90,5 %
10Guernsey110,5 %
Quelle Diagramm: netzwerk-steuergerechtigkeit.de

Quelle: Thorsten Schulte // Artikel gekürzt

KUNDENSTIMMEN

Die Beratung war kompetent, schnell und zuverlässig. Die Ideen des Kunden werden weiter entwickelt und auf langfristigen Nutzen geprüft.

Daniel Conrad

Kunde

Die Zusammenarbeit war wirklich super. Alles ging schnell, kompetent, kreativ und mit viel Know-how termingerecht über die Bühne

Martin Schneider

Kunde

Seit über 10 Jahren ein zuverlässiger Partner. Sowohl als unternehmerischer Berater als auch als Kommunikationsexperten.

Dirk Schmitz

Kunde